der große Schwung

12. september 2021
der große schwung

Komm in Schwung, damit deine Energie auf den Leitbahnen (Meridianen) fließen kann. Wenn die Energie fließt, dann ist der Mensch gesund, dann sind deine Augen gesund und du kannst besser Sehen!
„Der Große Schwung“ ist eine wunderbare Übung um Anspannungen und Steifheit im Gehirn zu verringern zusätzlich zu dem Effekt, dass er dich auf neue Sehtechniken vorbereitet.

Diese Schwungübung ermöglicht ein gewisses Raumgefühl,  ein Gefühl fließender Übergänge in der Sinneswahrnehmung und der Flexibilität, das ermöglicht Details leichter anzusehen, sich den Lichtverhältnissen leichter anzupassen und sich neue, lebendige Sehgewohnheiten anzugewöhnen.

Sie hilft das periphere Sehen und einen besseren Orientierungssinn zu entwickeln.

Bei Menschen mit dicken Brillengläsern werden die Augen oft so überstrapaziert, dass es schwierig ist, die Welt vital zu sehen und Details zu sehen, zum Teil aus Erschöpfung, zum Teil aus Gewohnheit. Der Große Schwung löst diese Anspannung auf. Bei dieser Übung kann man nicht starren. Es gelangt mehr Licht ins Auge.

Schon 2 Minuten mit 20 lockeren Schwüngen können helfen, lockerer zu werden.
Betrachte diese Übung sozusagen als Aufwärmen vor dem Sehtraining.
Nach den Übungen wird diese besser in deinem System integriert.

Ausführung:

  • Leicht gegrätschte Beine – leicht gebeugte Knie
  • Zeigefinger 30 cm vorm Gesicht – weicher, entspannter Blick
  • Körper von einer Seite zur anderen schwingen, so dass die Ferse leicht abhebt
  • Jeweils 20mal nach rechts und nach links

Es entsteht dabei ein Gefühl, im Hintergrund bewegt sich alles in die entgegengesetzte Richtung, ähnlich wie eine Landschaft, die vorbeizieht (wie beim Zugfahren).

Auf diese Weise zu schauen verhindert zu „erstarren“, es wird einfacher, Details anzusehen und wesentlich leichter, zu blinzeln. Vergesst nicht, zu blinzeln. Blinzeln hilft, sich zu entspannen.